Die mobilcom-debitel-Story

Hand aufs Herz: Können Sie sich noch Ihr Leben ohne Handy vorstellen? Vermutlich nicht. Mobiltelefone sind heutzutage aus unserem Alltag nur noch schwer wegzudenken. Der Siegeszug des Mobilfunks in Deutschland begann im Jahr 1992 mit der Einführung des volldigitalen GSM-Standards, durch den in den folgenden Jahren der Gebrauch von Mobiltelefonen schnell weite Verbreitung fand.

Ein Franchisesystem mit weit verzweigten Wurzeln

Die Wurzeln der heutigen mobilcom-debitel reichen noch vor die Zeit der GSM-Einführung zurück, nämlich in das Jahr 1991, als in Deutschland zwei Unternehmen gegründet wurden, die für den Telekommunikationssektor große Bedeutung erhalten sollten: Die debitel Kommunikationstechnik GmbH sowie die mobilcom Communicationstechnik GmbH.

Die mobilcom Communicationstechnik GmbH fing ganz klein an – mit anfangs nur einer Angestellten – und beschränkte sich zunächst auf die Vermarktung von Handys. Die Firma wächst rasch und geht im Jahr 1997 an die Börse. Als im folgenden Jahr das Festnetzmonopol fällt, bietet das Unternehmen auch Telefonverbindungen im Call-by-call-Verfahren an. 1995 eröffnet die mobilcom Communicationstechnik GmbH ihren ersten Franchisepartnershop und beginnt damit den Aufbau ihres Franchisepartnerkonzepts. 2004 absolviert das Franchisesystem als erstes Unternehmen neben McDonald‘s den neuen Systemcheck des Deutschen Franchise-Verbands (DFV) und erhält damit erstmals das Zertifikat „Geprüftes Mitglied“.

Die von der Daimler-Benz-Tochter debis gegründete debitel Kommunikationstechnik GmbH, die später zur debitel AG wird, erzielt mit ihrem Kerngeschäft Mobilfunk bereits in den ersten Jahren ein rasantes Wachstum von Umsatz und Kundenzahl. Auch die debitel AG erweitert im Lauf der Zeit ihr Angebot und bietet ihren Kunden schließlich verschiedene Mobilfunknetze sowie Produkte aus den Bereichen Mobilfunk, Festnetz und Internet an.

1993, zwei Jahre nach mobilcom und debitel, folgt die Gründung eines weiteren Unternehmens, das von Bedeutung für die spätere mobilcom-debitel sein wird: die Dietrich und Grella GbR (später: _dug telecom ag). Die Firmengründer Lars Dittrich und Alexander Grella wollen sich mit dem Verkauf von Handys und Telefonzubehör ursprünglich nur ein zweites finanzielles Standbein aufbauen, um ihr Studium unabhängig vom Elternhaus zu finanzieren. Aus dem „zweiten Standbein“ wird bald ein erfolgreiches, in den neuen Bundesländern rasch expandierendes Unternehmen.

Und eine weitere Unternehmensgründung Ende der neunziger Jahre ist Teil der Geschichte von mobilcom-debitel: 1999 ist das Gründungsjahr der Freenet.de AG, einer Tochtergesellschaft der mobilcom AG. Kerngeschäft des Unternehmens ist die Vermarktung von Inhalten und Funktionen über das Freenet-Internetportal.

Mit vereinten Kräften

Waren die neunziger Jahre eine Phase vieler Unternehmensgründungen im Bereich Telekommunikation, insbesondere in der Mobilfunksparte, so scheint die erste Dekade des neuen Jahrtausends von Umschichtungen und einem kräftigen „Durchmischen“ der bestehenden Unternehmen geprägt zu sein.

2006, im gleichen Jahr, in dem die debitel Vertriebs GmbH ihr erstes debitel-Partner-Center eröffnet, vereinbaren die debitel AG und die _dug telecom ag die gesellschaftliche Zusammenarbeit und führen die jeweiligen Shops zusammen. Im folgenden Jahr werden die Shops aus der debitel Vertriebs GmbH inklusive sämtlicher Partner-Center in die _dug telecom ag integriert und über die Zentrale in Oberkrämer geführt und gesteuert. Die debitel-Center werden dabei in das Design der _dug-Shops umgestaltet.

Im gleichen Jahr fusionieren die freenet.de. AG und die mobilcom AG, bevor die freenet AG 2008 die debitel AG und mit ihr deren Tochtergesellschaft, die _dug telecom ag, übernimmt.

2009 wird aus der _dug telecom ag die mobilcom-debitel Shop GmbH (mdS), die zu diesem Zeitpunkt bundesweit ca. 1000 Outlets einschließlich 230 Franchisepartner-Shops verantwortet. Geschäftsführer werden Hubert Kluske, Christoph Preuß und Jochen Otterbach.

Als neues Bindeglied und zwischen Zen-trale, Aussendienst und Franchisepartnern etabliert die mdS die Funktion des Franchisepartnermanagers, wodurch die Zusammenarbeit aller Beteiligten verbessert wird. Im Rahmen des Zusammenschlusses der beiden Franchisesysteme setzt die mdS im Jahr 2010 einen neuen Franchisepartner-Vertrag auf, der vom Deutschen Franchise-Verband geprüft und freigegeben wird. Daraufhin wird ein einheitliches Kassen- und Warenwirtschaftssystem sowie das Kommissionswaremodell eingeführt.

Derzeit gehören rund 150 Franchisepartner zur mobilcom-debitel Shop GmbH. Das Franchisesystem hat in diesem Jahr mit Franchise+ ein eigenes Leistungssteigerungsprogramm entwickelt, das die besonderen Bedürfnisse der Franchisenehmer berücksichtigt und dessen Ziel ist, durch die gemeinsame Entwicklung von Maßnahmen und Ideen einen höheren Ertrag durch größeren Absatz in sämtlichen Produktkategorien zu erreichen. Bei der Umsetzung dieses Programms stehen die Franchisepartner im Mittelpunkt, die Kollegen aus dem Innendienst werden dabei aktiv mit eingebunden.

Zum ersten Mal nach dem Zusammenschluss der Franchisesysteme absolviert die mdS im Jahr 2011 erfolgreich den Systemcheck des DFV.

Die aktuelle Produktpalette der mobilcom-debitel-Shops ist weit gefächert: Neben dem Verkauf eigener Mobilfunktarife als Serviceprovider mobilcom-debitel in allen vier Netzen (T-Mobile, Vodafone, O2 und E-Plus) bieten die Verkaufsstellen Geräte mit oder ohne Vertrag an. Da der Verkauf von Smartphones deutlich an Bedeutung gewonnen hat, wurden in den vergangenen Monaten die mobilcom-debitel Flat-Tarife „Flat Smart“ und „Flat4You“ eingeführt, mit denen die Kunden unbegrenzt telefonieren, SMS schreiben und mit dem Handy surfen können. Das Unternehmen reagiert direkt auf die Nachfrage der Konsumenten sowie auf den technischen Fortschritt und die damit einhergehende Entwicklung auf dem Telekommunikationsmarkt und sorgt so stets für ein aktuelles Produktangebot. Ende vergangenen Jahres wurde ein Umbau in den Shops vorgenommen, der es erlaubt, den Kunden eine Vielzahl an Vorführgeräten zu präsentieren. Die Kunden haben so die Möglichkeit, viele aktuelle Handytypen vor Ort auszuprobieren und sich beraten zu lassen.

Seit kurzem werden den Kunden der mobilcom-debitel-Shops auch unterschiedlichste „Tablet“-Produkte, wie beispielsweise seit Ende Juli das iPad2, angeboten.

Über den Verkauf der Geräte und des Zubehörs hinaus wird eine breite Servicepalette offeriert, die beispielsweise Handyversicherungen, den Ankauf von Handys oder auch Reparaturen durch „Repairstationen“ im gesamten Bundesgebiet umfasst.

Darüber hinaus tätigt mobilcom-debitel verstärkt Zusatzgeschäfte, beispielsweise im Energiesegment mit der kürzlich aufgenommenen Vermarktung von Strom.

Preisträger und Preisverleiher

Im Jahr 2001 erhält die mobilcom Communicationstechnik GmbH den Franchise-Geber-Preis, den das Unternehmermagazin impulse jährlich verleiht. Kriterien bei der Auszeichnung sind die erfolgreiche Expansion des Franchisesystems, die konsequente Weiterentwicklung des Franchisekonzepts sowie überzeugende Partnermotivation.

2005 wird die mobilcom Communicationstechnik GmbH vom prämierten Franchisesystem zum Preisverleiher, indem sie von nun an jährlich zusammen mit impulse den Preis „Franchisegründer des Jahres“ vergibt, mit dem Franchisenehmer ausgezeichnet werden, die besonders erfolgreich gestartet sind. Ab 2010 führt die mobilcom-debitel Shop GmbH dieses Engagement weiter.

Auch die mobilcom-debitel Shop GmbH findet sich bald nach ihrer Gründung auf den Preisträgerlisten wieder. 2010 gewinnt sie zum zweiten Mal in Folge den Gold Award der PoS Marketing Association (POSMA) für die beste PoS (Point of Sale)-Kampagne. Für das Shopjahrestreffen des Unternehmens im gleichen Jahr erhält das Unternehmen zusammen mit der Agentur Imagepeople den BEA-Award für das beste Motivationsevent 2010. Unter dem Motto „Shopstars – Born to perform!“ hatten Shop-Mitarbeiter sowie Franchisepartner der mobilcom-debitel erstmals auf einer Veranstaltung zusammengefunden. Und bereits zum dritten Mal in Folge wird die mobilcom-debitel im Mai dieses Jahres von den Lesern der Zeitschrift connect, Europas größter Telekommunikationszeitschrift, als „Mobilfunk-Provider/ Händler des Jahres“ ausgezeichnet.

Soweit bis zur Gegenwart – für die Zukunft sind die stetige Weiterentwicklung des Franchisesystems sowie die Gewinnung weiterer Franchisepartner geplant. Die Geschichte geht weiter …

Meilensteine

1991
Gründung der debitel Kommunikationstechnik GmbH (später debitel AG)
Gründung der mobilcom Communicationstechnik GmbH

1993
Gründung der Dietrich und Grella GbR (später _dug telecom ag)

1995
mobilcom Communicationstechnik eröffnet ersten Franchisepartner-Shop

2001
mobilcom Communicationstechnik GmbH erhält Franchise-Geber Preis 2001

2004
mobilcom Communicationstechnik GmbH wird geprüftes Mitglied des DFV

seit 2005
mobilcom Communicationstechnik GmbH vergibt zusammen mit impulse jährlich den Preis „Franchisegründer des Jahres“

2006
debitel Vertriebs GmbH eröffnet erstes debitel Partner-Center
debitel AG und _dug telecom ag vereinbaren gesellschaftliche Zusammenarbeit

2007
Die Shops aus der debitel Vertriebs GmbH werden in die _dug telecom ag integriert
freenet.de. AG und mobilcom AG fusionieren
freenet AG übernimmt debitel AG und deren Tochtergesellschaft _dug telecom ag

2009
Aus der _dug telecom ag wird die mobilcom debitel Shop GmbH (mdS)

2010
mdS gewinnt zum zweiten Mal in Folge den POSMA-Award in Gold

2011
mdS gewinnt zusammen mit Agentur Imagepeople den BEA-Award
mdS gewinnt zum dritten Mal in Folge den connect-Leserpreis „Mobilfunk-Provider/ Händler des Jahres“

www.mobilcom-debitel.de

franchiseERFOLGE

Lesen Sie jetzt die digitale Ausgabe von franchiseERFOLGE

Hier geht es zur aktuellen und kostenlosen Online-Ausgabe!

Verzeichnis der FranchiseWirtschaft

Jetzt bestellen: Verzeichnis der FranchiseWirtschaft 2017/2018

Druckfrisch: Das aktuelle Verzeichnis der FranchiseWirtschaft 2017/2018 kann zum Preis von 48 Euro (zzgl. 5 Euro Versand) bestellt werden unter www.franchise-shop.de