Die VOM FASS Story – der FASSzinierende Erfolg für die Zukunft

1994 gründete Johannes Kiderlen die VOM FASS AG. Sein Geschäftskonzept basiert fast auf einem Zufall. Sein Traum: weltweiter Erfolg. Wer nicht an ihn und seine Idee glaubte, wird seit vielen Jahren eines Besseren belehrt. Die Erfolgs-Strategie geht auf: kundenorientierte Geschäftsidee, durchdachtes Franchise-System und modernes Zukunftskonzept.

Johannes Kiderlen im Gewölbekeller der Franchisezentrale

Für Johannes Kiderlen, Gründer und Vater der VOM FASS AG sind die Auszeichnungen und Awards in den letzten Jahren fast unheimlich. Dabei hatte 1994 niemand mit einem solchen unternehmerischen Erfolg gerechnet. Niemand, außer Kiderlen. Der Hobby-Marathon-Läufer war von Anfang an überzeugt von seiner Idee, Essige, Öle und Spirituosen lose anzubieten. Dabei begann alles mit einem Irrtum. Statt der bestellten zwei Paletten, bekam er einen Lastwagen voll Sherry für seinen damaligen Getränkemarkt geliefert. Durch seine Beziehungen zu italienischen Winzern kannte Kiderlen das Prinzip des offenen Verkaufes und sah seine Chance. Er füllte den Sherry in Fässer um und zapfte die gewünschte Menge direkt ab. Die Kunden waren begeistert und Kiderlen war überzeugt, dieses Vertriebskonzept hat Zukunft. „Es gibt immer mehr Singlehaushalte“, erklärt er. „Und die kaufen lieber kleine Mengen.“ Jedoch passten offene Produkte nicht zum Sortiment eines Getränkemarktes. Also verkaufte der gelernte Küfer und 
Getränkeingenieur seine Ladenkette und eröffnete 1994 sein erstes VOM FASS Geschäft in Regensburg.

Die Geschäftsidee: brillant und multiplizierbar

Der Name war Programm. Das Sortiment umfasst feinste Essige und Öle, Weine, erlesene Liköre und Spirituosen direkt aus dem Fass, Tonkrug oder Glasballon. Je nach Kundenwunsch füllt Kiderlen die hochwertigen Produkte in attraktive Flaschen ab. Seine Frau Claire war nicht begeistert. „Wir hatten zwei kleine Kinder und waren mit unseren 25 Getränkemarkt-Filialen sehr gut aufgestellt“, erinnert sich Kiderlen. „Diese Sicherheit aufzugeben und noch einmal alleine von vorne anzufangen, gefiel ihr nicht.“ Doch Kiderlen hatte nicht vor, alles alleine zu machen. Sein Geschäftskonzept war von Beginn an multiplizierbar und auf Franchising ausgerichtet. Claire Kiderlen sorgte sich umsonst. Ein Jahr nach der Eröffnung in Regensburg gab es bundesweit 72 VOM FASS Geschäfte, zwei Jahre später 135.

Aber Kiderlen hatte immer noch das Ziel, weltweit erfolgreich zu werden. Er wollte expandieren. Und wieder stieß er auf Skeptiker. „Niemand glaubte, dass Essige und Öle sich auch in Amerika oder Asien vermarkten lassen würden“, erzählt Kiderlen. Er versuchte es trotzdem und triumphierte erneut über die Ungläubigen. 1999 wagte er sogar als erster deutscher Franchisegeber den Sprung nach Japan. Wiederum mit großem Erfolg.

Olivenöl für Haut und Haar

Heute gibt es in rund 30 Ländern über 280 VOM FASS Geschäfte. „Natürlich kann man ein deutsches Konzept nicht einfach eins zu eins kopieren“, erklärt Kiderlen. „Man muss sich auf die örtlichen Gegebenheiten einstellen.“ Und selbst dann läuft nicht immer alles nach Plan. Wie zum Beispiel in Singapur: „Olivenöl kann man doch nicht essen, das ist für den Kopf“, behaupteten die Kunden. Also verkauft Kiderlen seine Öle für die Haare. Bei dem Gedanken daran grinst er: „Man muss immer offen sein für Neues.“ Und die neuen Erfahrungen auch zu nutzen wissen. Das tut Kiderlen – er ist immerhin Geschäftsmann.

So entsteht eine neue Marketingstrategie für den deutschen Markt. Neben einer intensiven Beratung und der Möglichkeit die Produkte zu probieren, erhalten VOM FASS Kunden von da an auch Rezeptvorschläge und Gesundheitstipps. Schließlich kann man bei trockener Haut auch wunderbar in Öl baden. „Wellness und Gesundheit sind die Märkte der Zukunft“, berichtet Kiderlen. Andere Produkte, wie das Leinöl oder der Omega-3-6-9-Power-Mix haben ebenfalls eine gesundheitsfördernde Wirkung. Das überzeugte nicht nur die Kunden, sondern ebenso die Jury des „Zukunftspreis Handel“. Die VOM FASS AG ging bei diesem Preis als eindeutiger Sieger hervor.

„Es ist wichtig, sich selbst immer treu zu bleiben.“ Foto: © by Photo Corona

Doch nicht immer ging es für VOM FASS bergauf. Anfang des Jahrtausends befand sich VOM FASS in einer äußerst expansiven Unternehmensphase. Viel zu expansiv, wie sich kurze Zeit später herausstellen sollte. „Wir haben anfangs viele Franchise-Nehmer akzeptiert, die eigentlich gar nicht zu uns passten“, erzählt Kiderlen. „Dafür bekamen wir dann die Quittung.“ Kiderlen entschied sich für eine Kurskorrektur und für ein gesundes Wachstum. Die Schließung mehrerer Standorte war die Folge. Heute weiß er: „Es ist wichtig, dass man sich selbst treu bleibt.“ Schließlich ist er nicht mehr nur für seine Familie verantwortlich. Über 260 Franchisenehmer und ihre Mitarbeiter, Lieferanten und Erzeuger sowie 70 Mitarbeiter der Zentrale in Waldburg leben mittlerweile von seiner Franchiseidee (www.franchise.vomfass.com).

Die konsequente Weiterentwicklung der Geschäftsidee als Franchise-Konzept, die regelmäßige Investition in engagierte, selbstständige Franchise-Partner, ihre konsequente Schulung und das erfolgreiche Franchise-Konzept beeindruckten auch Experten und das Bundeswirtschaftsministerium. Die Fachjury wählte die VOM FASS AG zum Franchisegeber des Jahres. „VOM FASS überzeugt in allen Bereichen mit enormem Wachstum, einem erfolgreichen Geschäftskonzept für Existenzgründer und hoher Innovationsfähigkeit“, begründet Jury-Mitglied Dr. h.c. Dieter Fröhlich, Präsident des Deutschen Franchise-Verbandes, die Auszeichnung.

VOM FASS gehört zur Qualitätselite

Innovativ ist Kiderlen auch bei der Entwicklung seiner Produkte. Immer wieder kreiert er, zusammen mit seinen Mitarbeitern, Lieferanten und Lebensmitteltechnikern, neue Spezialitäten, zum Beispiel die Waldburg Essige auf Fruchtbasis. Diese lagern manchmal jahrelang im 1.300 m² großen Gewölbekeller der Waldburger Zentrale. „Gut Ding will Weile haben“, nennt Kiderlen das. „Unsere Produkte werden erst verkauft, wenn sie gut sind.“ Und wie bei guten Weinen, dauert das bei Essig eben manchmal ein paar Jahre. Die Konsequenz zahlt sich aus. Jedes Jahr werden die VOM FASS Produkte für ihre Qualität prämiert. Und das, seit über zehn Jahren. Dafür zeichnet die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft Kiderlen`s Produkte wiederholt mit dem Bundesehrenpreis und dem „Preis der Besten in Silber“ aus. Damit gehört das Franchiseunternehmen zur Qualitätselite der europäischen Ernährungswirtschaft.

Thomas Kiderlen lenkt das Familienunternehmen VOM FASS in die Zukunft. Foto: © by Photo Corona

Mit diesen Erfolgen hätte Kiderlen nun endgültig das Recht, allen Zweiflern eine lange Nase zu zeigen. Aber davon will er nichts wissen. Er setzt täglich auf Qualität und unternehmerisch auf Kontinuität. Nicht zuletzt deswegen holte er frühzeitig seinen erfahrenen Sohn Thomas in das Unternehmen und machte ihn nach einem Jahr zum Vorstandsvorsitzenden.

Johannes und Thomas Kiderlen führen die VOM FASS AG mit allen Mitarbeitern in der Zentrale in Waldburg und ihren weltweit engagierten Franchise-Partnern nunmehr in eine moderne, erfolgreiche Zukunft. Die Kiderlens unisono: „Jeder, der für VOM FASS arbeitet, trägt zu diesem Erfolg bei und darüber freuen wir uns sehr.

www.vomfass.de
www.franchise.vomfass.com

franchiseERFOLGE

Lesen Sie jetzt die digitale Ausgabe von franchiseERFOLGE

Hier geht es zur aktuellen und kostenlosen Online-Ausgabe!

Verzeichnis der FranchiseWirtschaft

Jetzt bestellen: Verzeichnis der FranchiseWirtschaft 2017/2018

Druckfrisch: Das aktuelle Verzeichnis der FranchiseWirtschaft 2017/2018 kann zum Preis von 48 Euro (zzgl. 5 Euro Versand) bestellt werden unter www.franchise-shop.de