franchiseERFOLGE Ausgabe März-Mai 2019

Finanzierungstipp Dafür hat die KfW Bankengruppe ein sehr gutes Kreditprogramm entwickelt, das sog. KfW ERP-Kapital für Gründung. Das ERP Kapital für Gründun g ist ein staatlich geförderter Kredit (als Nach- rangdarlehen) für Existenzgründer und Unternehmer, mit dessen Hilfe Investitio- nen, erste Waren und Geschäftsausstat- tung oder auch Unternehmenskäufe finan- ziert werden können. Die Zielsetzung des ERP Kapital liegt in der Verbesserung der Eigenkapitalausstattung, um die Basis für weitere Gründungs- oder Festigungsinves- titionen zu schaffen. Mit dem ERP-Kapital für Gründung erhält man bis zu 500.000 Euro Kredit, um ein Unternehmen einzu- richten oder zu gründen. Vorrausetzungen (für wen ist das Programm gedacht): ›  Existenzgründer und Unternehmer bis zu drei Jahre nach Start ihres Unternehmens ›  Geschäftsführer, die sich an einem Unter- nehmen beteiligen wollen ›  Übernahme eines Unternehmens im Rah- men einer Unternehmensnachfolge ›  ein Unternehmen wird im Haupterwerb geführt Informationen zum Kredit: ›  Teilfinanzierung bis zu 50 % des gesamten Investitionsbedarfs möglich, mindestens 10 % oder 15 % Eigenkapital erforderlich ›  es sind keine Sicherheiten erforderlich, sieben tilgungsfreie Jahre, besonders günstige Zinssätze ›  Laufzeit 15 Jahre. ›  Haftungsfreistellung gegenüber der Haus- bank (Hausbankprinzip) als durchleitende Bank zu 100 %. ›  eine Verknüpfung, Kombination mit ande- ren KfW Förderprogrammen ist zulässig. Investitionen finanzieren, auch wenn teilweise Eigenkapital fehlt? Sie benötigen einen Kredit? Der Kredit wird benötigt, um einen Betrieb zu eröffnen oder einen beste­ henden Betrieb mit Investitionen und liquiden Mitteln zu erweitern? Der Fremdfinanzierungsbedarf liegt bei mehr als 100.000 Euro? Sie verfügen über wenig Eigenkapital und keinerlei Sicherheiten? Wichtig! Die KfW fördert in diesem Pro­ gramm nicht den kompletten Finanzie­ rungsbedarf, sondern max. 50 % der zu finanzierenden Investitionen. Den Rest sollte man dann mit anderen KfW Pro­ grammen oder einem Hausbankdarlehen finanzieren. Das Darlehen hat Eigenkapi­ talcharakter und wird auch von der Bank so bewertet. Das kann beim Rating helfen. Das bedeutet für Gründer oder Franchise- nehmer, die im zweiten oder dritten Jahr ihres Unternehmerdaseins sind, dass sie diesen Kredit beantragen können. Damit können wichtige Investitionen getätigt werden. Aus unserer Sicht ist das ein wichti- ger Baustein, um Unternehmen mit fehlen- den Sicherheiten und wenig Eigenkapital zu unterstützen und somit deren Wettbe- werbsfähigkeit zu stärken. Der Kredit wird über eine Bank beantragt (Sparkassen, Volksbanken und Geschäftsbanken). Das ein vernünftiger Businessplan und sonstige bankübliche Unterlagen der Bank zur Verfügung gestellt werden müssen, soll- te uns allen klar sein. Denn nur auf dieser Basis kann die Bank entscheiden, ob der Kredit gewährt wird. Fazit Informieren Sie sich über dieses Pro- gramm. Einige Banken weisen manchmal gar nicht auf diese Mittel hin und lehnen eventuell Kreditmittel ab, wegen fehlen- der Sicherheiten oder zu wenig Eigenka- pital. Um das zu verhindern, sollten Fran- chisenehmer oder Gründer sich zeitnah informieren. Denn wir alle wissen, dass fehlende liquide Mittel Stillstand bedeu- ten und somit die geplante Expansion, sowohl der Franchisenehmer wie auch der -geber verzögern oder verhindern können. y Stephan Neuschulten Geschäftsführer der Neuschulten Unternehmens- beratung GmbH, Wuppertal Der Autor

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=