franchiseERFOLGE - Ausg. März-Juni 2022

Steuertipp Hintergrund ist die durch das Bundesverfassungsgericht bereits 2018 eingeleitete Grundsteuerreform, die die Grundsteuer im Jahr 2025 erstmals mit den an die aktuelle Immobilienentwicklung angepassten Werten festsetzen möchte. Denn bislang basiert die Berechnung auf Grundstückswerten, die schon einige Jahre zurückliegen: 1964 für Grundstücke im ehemaligen Westteil und 1935 für Grundstücke im ehemaligen Ostteil Deutschlands. Ziel ist nun die Ermittlung eines neuen Grundsteuerwertes. Hierfür müssen sämtliche Grundstücke deutschlandweit hinsichtlich ihrer Grundstücksfläche, dem Bodenrichtwert zum 1. Januar 2022, der Immobilienart, der Nettokaltmiete, der Gebäude- und Wohnfläche und dem Baujahr neu bewertet werden. Derzeit erstellt die Finanzverwaltung die neuen Erklärungsvordrucke und setzt diese als Steuererklärung im ELSTER-Portal um, denn grundsätzlich muss die Steuererklärung elektronisch übermittelt werden. Im nächsten Schritt werden Grundstücksbesitzer dazu aufgefordert, eine Steuererklärung abzugeben. Das kann je nach Bundesland per öffentlicher Bekanntmachung oder auch durch persönliche Anschreiben an die Grundstücksbesitzer geschehen. Zum 1. Juli 2022 soll dann die Möglichkeit Grundsteuerreform Steuererklärungspflicht für Immobilieneigentümer zum 1. Juli 2022 Auf Immobilieneigentümer kommt eine neue Steuererklärung zu - die Rede ist von der Grundsteuerwerterklärung, die zwischen dem 1. Juli und 31. Oktober dieses Jahres einzureichen ist. Die Kürze der Zeitspanne erfordert bereits jetzt entsprechende Vorbereitungen, denn nicht jeder hat die in der Erklärung abgefragten Angaben auch zur Hand. Sabine Krämer Franchise-Manager ETL Systeme AG – Franchise – Steuerberatungsgesellschaft Mauerstraße 86–88 10117 Berlin sabine.kraemer@etl.de www.etl-franchise.de Die Autorin 13 Jetzt unter www.franchise-erfolge.de kostenlos online lesen oder downloaden! No 101 20. Jahrgang Dez. 2021–März 2022 Deutschland 3,90 € Österreich 4,50 € Ausgabe unter www.franchise-erfolge.de kostenlos downloaden! ZEITEN WENDE zur Erfassung und Übermittlung der Steuererklärung im ELSTER-Portal freigeschaltet werden. Grundstückseigentümern bleiben dann nur vier Monate Zeit, ihre Steuererklärungen einzureichen. Danach wird die Finanzverwaltung die entsprechenden Grundsteuerwertbescheide erlassen, die Messzahlen und Hebesätze überprüfen und gegebenenfalls anpassen, sowie die Mess- und Grundsteuerbescheide erlassen, sodass zum ersten Fälligkeitstag der Grundsteuer 2025, zum 15. Februar 2025 die neue Grundsteuer bezahlt werden kann. Übrigens: Damit die neue Bewertung nicht wieder irgendwann zu verfassungswidrigen Werten führt, ist alle sieben Jahre eine neue Hauptfeststellung durchzuführen. Immobilieneigentümer sollten daher bereits jetzt mit der Datensammlung beginnen. Wichtig sind beispielsweise: › F rühere Einheitswertbescheide hinsichtlich Steuernummern, Aktenzeichen oder Nummerierung der Gebäude › G rundbuchauszüge hinsichtlich Grundbuchblattnummer, Flurstücknummern, Grundstücksflächen und ggf. Bruchteilen › U nterlagen zur Flächenberechnung sowohl der Wohnfläche für das Ertragswertverfahren als auch der Bruttogrundfläche für das Sachwertverfahren Die Erstellung und Übermittlung der Steuererklärung übernimmt Ihr Steuerberater selbstverständlich gern für Sie. Grundstücksbesitzer, die ihre Steuererklärung selbst erstellen möchten, sollten sich rechtzeitig um eine Registrierung im ELSTER-Portal kümmern, da dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=