franchiseERFOLGE 2/2022

16 Echt jetzt? Was als „flapsige“ Redensart rüberkommt, ist ziemlich ernst gemeint. Ist es wirklich wahr? Das beschäftigt uns im Privaten wie im Geschäftlichen. Die Suche nach der Wahrheit, nach dem Authentischen, hat Konjunktur. So nimmt es nicht Wunder, dass in der aktuellen Studie zu den Global Marketing Trends 2022 von Deloitte die Mehrzahl der Trends auf Authentizität und Vertrauensbildung aufbauen. Der authentische Purpose von Unternehmen, also deren positiver, nachhaltiger Beitrag für die Gesellschaft, rangiert dabei ganz vorn, gefolgt von echter Inklusion, das heißt Fokussierung auf Diversität, Gleichberechtigung und Integration. Große Themen mit großen Erwartungen, die durch die zunehmende mediale Transparenz von Kunden und Kundinnen kritisch auf deren Echtheit beäugt werden. Natürlich bilden bei der Kaufentscheidung von Produkten und Dienstleistungen, Preis und Qualität für die meisten die Standardmerkmale, aber da gleichen sich viele Anbieter an. Echte Unterscheidungsmerkmale können in nachhaltigen Mehrwerten liegen, wie beispielsweise bei Yves Rocher. Die französische Franchisemarke, setzt sich u.a. mit der Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ gleich mit zwei großen weltweiten Programmen für den Schutz der Biodiversität ein. TeeGschwendner, Gewinner des Green Franchise Award 2017, punktet ebenfalls mit gelebter Nachhaltigkeit auf allen Ebenen und multipliziert diese über die Franchisenehmer*innen (www.greenfranchiselab.com/green-franchise-award) . Und hier ist auch der große Vorteil des Franchisings hinsichtlich der Breitenwirkung von Nachhaltigkeit. Oder wie Host Becker, CEO und Franchisegeber ISOTEC, es einmal auf meine Frage nach dessen gelebter Nachhaltigkeit im System antwortete: „Bei uns fängt Nachhaltigkeit bereits bei unserer Kernkompetenz der Feuchtigkeitssanierung an. Aber abgesehen von unserem Kernprodukt, ist Nachhaltigkeit bei uns fest verankert und drückt sich in unserem gelebten Leitbild aus. Das heißt, dass vordergründig Wertschätzung und langfristige Perspektiven zählen und nicht kurzfristiger Profit.“ Das war 2011. Heute ist ISOTEC mit eben diesem nachhaltigen Qualitätsanspruch an über 150 Standorten vertreten. Vom wertschätzenden, entwicklungsorientierten Umgang mit seinen Franchisenehmern wird uns auch Zarko Jerkic in meinem folgenden Interview berichten. Ich wünsche Ihnen gute Impulse. Herzlichst Ihre Veronika Bellone Magazin Grußwort in der Schweiz Zur Person: Prof. Veronika Bellone ist seit 1986 im Franchisebusiness tätig. Sie startete als Franchisemanagerin bei der Cosy-Wasch-Autowaschanlagen GmbH in Berlin. 1991 gründete sie ihre eigene Franchiseberatung, die sie seither in der Schweiz führt. Zu ihren Referenzkunden zählen u.a. Fleurop, Mövenpick, Sara Lee, Schweizer Post, ACCOR, SPAR, Valora, MIGROS, Götti Switzerland und Warner Bros. Germany. Sie ist als Professorin an der Hochschule für Wirtschaft in der Nordwestschweiz im Fachbereich Marketing tätig sowie an weiteren Hochschulen mit (Green-)Franchising. Als Autorin widmet sie sich in zahlreichen Publikationen den Themen Franchising, Marketing und Trends wie z. B. „Green Franchising“, Bellone/Matla, 2012 im MVG Verlag/mi-Wirtschaftsbuch; „Praxisbuch Trendmarketing“, Bellone/Matla, 2017, Campus Verlag Frankfurt/New York; „Praxisbuch Franchising – Schnelles Wachstum mit System“, Bellone/Matla, 4. Auflage 2018, Redline Verlag; „Praxisbuch Dienstleistungsmarketing“, Bellone/Matla, 2018, Campus Verlag Frankfurt/New York; „Glücklich mit Tiny-Start-ups“, Bellone/Matla, Redline Verlag, 2019; „Es ist nie zu spät, sich selbstständig zu machen“, Bellone/Matla, Redline Verlag, 2020 Eine Nasenlänge voraus sein! Auf der FranchiseExpo 2021 in Frankfurt war das KundenMagnet® System sowohl namentlich wie vom Auftritt ein Blickfang. Zeit, sich den spannenden inneren Werten des Systems zuzuwenden. Im Interview mit dem Gründer und Franchisegeber Zarko Jerkic erfahren Sie mehr dazu. Veronika Bellone: Herr Jerkic, Sie sind seit 2007 mit einer eigenen Firma im Verkaufstraining tätig. Was hat Sie bewogen, 2019 ins Franchising einzusteigen? Zarko Jerkic: Da gab es einige Gründe. Doch der mit Abstand wichtigste Grund war, dass ich Personen, welche sich selbstständig machen wollen, einen sicheren Gang in die erfolgreiche Selbstständigkeit gewähren wollte. Nach längerem Studium der Möglichkeiten im Franchising, bin ich zudem zur Erkenntnis gelangt, dass das in meiner Branche wohl die beste Möglichkeit ist zu multiplizieren. Was die Sache natürlich noch interessanter macht. Veronika Bellone: Mit welchen Wettbewerbsvorteilen punkten Sie bei Franchisebewerber*innen? Zarko Jerkic: Bei den technischen und technologischen Vorteilen sind es die einfach anwendbaren Trainingsprogramme, die wir beim Kunden einsetzen. Unsere innovative interne IT ist ein weiterer Mehrwert, vor allem, weil sie stetig weiterentwickelt wird – quasi parallel zu unserer Entwicklung im Franchiseteam. Und sicher finden es unsere Franchisepartner auch vorteilhaft, dass sie keine Prozente vom Umsatz zahlen. Aber wir haben auch Interview Prof. Veronika Bellone, Bellone FRANCHISE CONSULTING GmbH, im Gespräch mit Gründer und Franchisegeber Zarko Jerkic, KundenMagnet®

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=