franchiseERFOLGE 2/2022

6 Claudia Heinrich-Hahne, Mrs.Sporty Bereits früh zeichnete sich der spätere berufliche Weg von Claudia Heinrich-Hahne ab – sowohl in Bezug auf die Fitnessbranche als auch eine selbstständige Tätigkeit. Bereits während ihres Studiums der Sportwissenschaften meldet sie ihr eigenes Gewerbe an und ist damit insgesamt zehn Jahre als Promoterin für verschiedene Unternehmen tätig. Sie erweitert ihren Wirkungskreis im Jahr 2005 auf den Bereich Web- und Grafikdesign, merkt aber, dass auch dies noch nicht ihre endgültige berufliche Heimat ist. So macht sie sich auf die Suche nach einer neuen Aufgabe – einer Tätigkeit, die dem entspricht, „was sie wirklich machen möchte“. Während ihrer Recherche, in deren Verlauf sich der Fitnessbereich als Branche der Wahl herauskristallisiert, fällt ihr das Franchisesystem Mrs.Sporty immer wieder positiv auf. Das im Jahr 2003 von dem Ehepaar Bönström zusammen mit Tennislegende Stefanie Graf gegründete Franchisesystem Mrs. Sporty ist mittlerweile in vielen Ländern Europas aktiv. Es wendet sich ausschließlich an Frauen und kombiniert ein individuell maßgeschneidertes 30-minütiges KraftAusdauer-Training mit Ernährungsberatung. Claudia Heinrich-Hahne ist sofort von dem Konzept des Franchisesystems begeistert. Ihr ist klar, dass sie kein herkömmliches Fitnessstudio leiten möchte, sondern eines, von dem sie so überzeugt ist, dass sie selbst Mitglied werden würde – genau dies ist für sie bei Mrs.Sporty der Fall. Zunächst zögert sie jedoch noch, sich an den Franchisegeber zu wenden, da sie über kein Eigenkapital verfügt und aus diesem Grund denkt, dass sie ohnehin keine Chance hätte, Franchisepartnerin dieses Systems zu werden. Nachdem sie in der Zeitschrift Fit for Fun einen Artikel über Mrs. Sporty gelesen hat, fasst sie sich jedoch ein Herz und setzt sich mit dem Franchisegeber in Kontakt. Wie jeder Existenzgründer muss Claudia Heinrich-Hahne zunächst einige Klippen umschiffen. Zuerst sind die Hürden der Finanzierung und des „Kämpfens“ um ihren Clubstandort zu überwinden und auch das Bauamt stellt sie vor eine wahre Geduldsprobe. Als Franchisenehmerin von Mrs.Sporty weiß sie jedoch auf jeder Stufe, die sie auf dem Weg zur Eröffnung ihres Clubs nimmt, was zu tun ist. Wie gut die Orientierungshilfe ist, die das Handbuch für Franchisepartner des Systems bietet, drückt sich in dem Kommentar einer anderen Clubbesitzerin aus, die zu Claudia Heinrich-Hahne sagt: „Wenn du Dich daran hältst, dann wirst du auch erfolgreich sein.“ Darüber hinaus erhält die Existenzgründerin alle Unterstützung von Seiten des FranchifranchiseSPECIAL. Frauenpower Viel hat sich getan, seit der Begriff „Frauenpower“ in den Siebzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts begann, die Runde zu machen. Frauen sind seitdem kontinuierlich auf dem Vormarsch und behaupten sich in leitenden Positionen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik oder entscheiden sich, ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Viel ist aber noch nicht genug. Nur eines von drei Unternehmen wird von einer Frau geführt, in technologisch orientierten Bereichen ist die Quote noch geringer. Wir möchten Ihnen heute zwei Powerfrauen vorstellen, die den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt haben. Und zwar in dem Sektor, der exemplarisch für Power steht: die Fitnessbranche. Foto: © Mrs.Sporty Claudia Heinrich-Hahne Foto: © Nejron Photo/www.shutterstock.com

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=