franchiseERFOLGE Sept.-Nov. 2020

franchiseHISTORY. Ein Franchisesystem mit weit verzweigten Wurzeln Die Wurzeln der heutigen mobilcom- debitel reichen noch vor die Zeit der GSM- Einführung zurück, nämlich in das Jahr 1991, als in Deutschland zwei Unterneh- men gegründet wurden, die für den Tele- kommunikationssektor große Bedeutung erhalten sollten: Die debitel Kommunika- tionstechnik GmbH sowie die mobilcom Communicationstechnik GmbH. Die mobilcom Communicationstechnik GmbH fing ganz klein an – mit anfangs nur einer Angestellten – und beschränkte sich zunächst auf die Vermarktung von Handys. Die Firma wächst rasch und geht im Jahr 1997 an die Börse. Als im folgenden Jahr das Festnetzmonopol fällt, bietet das Un- ternehmen auch Telefonverbindungen im Call-by-call-Verfahren an. 1995 eröffnet die mobilcom Communica- tionstechnik GmbH ihren ersten Franchi- separtnershop und beginnt damit den Aufbau ihres Franchisepartnerkonzepts. 2004 absolviert das Franchisesystem als erstes Unternehmen neben McDonald‘s den neuen Systemcheck des Deutschen Franchise-Verbands (DFV) und erhält damit erstmals das Zertifikat „Geprüftes Mitglied“. Die von der Daimler-Benz-Tochter debis ge- gründete debitel Kommunikationstechnik GmbH, die später zur debitel AG wird, erzielt mit ihrem Kerngeschäft Mobilfunk bereits in den ersten Jahren ein rasantes Wachstum von Umsatz und Kundenzahl. Auch die debi- tel AG erweitert im Lauf der Zeit ihr Ange- bot und bietet ihren Kunden schließlich ver- schiedene Mobilfunknetze sowie Produkte aus den Bereichen Mobilfunk, Festnetz und Internet an. 1993, zwei Jahre nach mobilcom und debitel, folgt die Gründung eines weiteren Unternehmens, das von Bedeutung für die spätere mobilcom-debitel sein wird: die Dietrich und Grella GbR (später: _dug te- lecom ag). Die Firmengründer Lars Dittrich und Alexander Grella wollen sich mit dem Verkauf von Handys und Telefonzubehör ursprünglich nur ein zweites finanzielles Standbein aufbauen, um ihr Studium un- abhängig vom Elternhaus zu finanzieren. Aus dem „zweiten Standbein“ wird bald ein erfolgreiches, in den neuen Bundesländern rasch expandierendes Unternehmen. Und eine weitere Unternehmensgründung Ende der neunziger Jahre ist Teil der Ge- schichte von mobilcom-debitel: 1999 ist das Gründungsjahr der Freenet.de AG, ei- ner Tochtergesellschaft der mobilcom AG. Kerngeschäft des Unternehmens ist die Vermarktung von Inhalten und Funktionen über das Freenet- Internetportal. Mit vereinten Kräften 2006, im gleichen Jahr, in dem die debitel Vertriebs GmbH ihr erstes debitel-Partner- Center eröffnet, vereinbaren die debitel AG und die _dug telecom ag die gesellschaftli- che Zusammenarbeit und führen die jewei- ligen Shops zusammen. Im folgenden Jahr werden die Shops aus der debitel Vertriebs GmbH inklusive sämtlicher Partner-Center in die _dug telecom ag integriert und über die Zentrale in Oberkrämer geführt und ge- steuert. Die debitel-Center werden dabei in das Design der _dug-Shops umgestaltet. Im gleichen Jahr fusionieren die freenet.de . AG und die mobilcom AG, bevor die free- net AG 2008 die debitel AG und mit ihr de- ren Tochtergesellschaft, die _dug telecom ag, übernimmt. 2009 wird aus der _dug telecom ag die mobilcom-debitel Shop GmbH (mdS), welche alle Franchisepartner und Filialen betreut. Im Rahmen des Zusammenschlusses der beiden Franchisesysteme setzt die mdS im Jahr 2010 einen neuen Franchisepartner- Vertrag auf, der vom Deutschen Franchise- Verband geprüft und freigegeben wird. Da- raufhin wird ein einheitliches Kassen- und 6 mobilcom-debitel feiert 25 Jahre Franchise Hand aufs Herz: Können Sie sich noch Ihr Leben ohne Handy vorstellen? Vermutlich nicht. Mobiltelefo- ne sind heutzutage aus unserem Alltag nur noch schwer wegzudenken. Der Siegeszug des Mobilfunks in Deutschland begann im Jahr 1992 mit der Einführung des volldigitalen GSM-Standards, durch den in den folgenden Jahren der Gebrauch von Mobiltelefonen schnell weite Verbreitung fand. Zentrale Oberkrämer Fotos: © mobilcom-debitel

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=