franchiseERFOLGE - Nov.22 bis Feb.23

buchführung mittels (Un-)Sicherheitszuschlag in Höhe von 1,5 Prozent der getätigten (baren und unbaren) Gesamtumsätze an. Die Hinzuschätzung aufgrund ungeklärter Vermögenszuwächse beim Gesellschafter ging dem Gericht dann jedoch zu weit. Denn die Bargeldverkehrsrechnung beim Gesellschafter kann nicht ohne weiteres der Kapitalgesellschaft zugerechnet werden. Dies gilt nach Auffassung des FG Münster selbst für den Fall, dass der Gesellschafter seiner GmbH erhebliche Barbeträge in Form von verdeckten Einlagen zuwendet. Des einen Freud … Die Entscheidung des FG Münster scheint auf den ersten Blick nur vorteilhaft zu sein. Denn wenn ungeklärte Vermögenszuwächse beim Gesellschafter nicht der GmbH zugerechnet werden können, werden auf GmbH-Ebene zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Erstens kann es mangels Hinzuschätzung auch keine Steuernachzahlungen und Zinsen auf Ebene der GmbH geben. Zweitens stellt sich dadurch auch nicht die Frage nach einer verdeckten Gewinnausschüttung, bei welcher der verbleibende Nettobetrag noch einmal mit Abgeltungsteuer und Solidaritätszuschlag belegt wird. Die sehr hohe GmbH-Ausschüttungssteuerbesteuerung mit einem Gesamtsteuersatz von knapp 50 Prozent fällt somit nicht an. Kehrseite der Medaille: … des anderen Leid Doch wenn das Finanzamt bereits so weit gegangen ist und Erkenntnisse über die privaten Vermögensverhältnisse des Gesellschafters gewonnen hat, dann liegt es im nächsten Schritt nahe, beim Gesellschafter selbst eine etwas genauere Prüfung seiner bisherigen Einkommensteuerveranlagung vorzunehmen. Ungeklärte Vermögenszuwächse können dann zumindest noch auf Ebene des Gesellschafters mit Einkommensteuer und gegebenenfalls auch mit Solidaritätszuschlag und Gewerbesteuer besteuert werden. Fazit Eine Hinzuschätzung und die Besteuerung fiktiver Ausschüttungen bei einer GmbH ist nicht allein aufgrund ungeklärter Barmittel des Gesellschafters zulässig. Es bleibt aber dabei, dass Fehler und Mängel bei der Kassenführung auch bei einer GmbH teuer werden können. Ob die hinzugeschätzten und besteuerten Beträge dann aber auch zur Besteuerung einer verdeckten Gewinnausschüttung führen, kommt immer auf den Einzelfall an. Alternativ sind hierbei auch nicht abzugsfähige Betriebsausgaben denkbar, wenn das Finanzamt den Zufluss beim Gesellschafter nicht final nachweisen kann. Da Fehler und Mängel bei der Kassenführung für Prüfer ein gefundenes Fressen sind, sollte dies Chefsache sein und regelmäßig auf Herz und Nieren geprüft und dokumentiert werden. Gunnar Aurin Steuerberater ETL Aurin & ADVISA Steuerberatungs- gesellschaft mbH Phoenixseestr. 17 44263 Dortmund etl-advisa-dortmund@etl.de www.etl.de/etl-advisa-dortmund Die Autorin WIR SUCHEN NUR DIE BESTEN! Werden Sie Franchise-Partner. Jetzt informieren unter: mundfein.de/franchise über 45 x in Deutschland freundliche Restaurantkette 2022 vegan-

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=