franchiseERFOLGE Dez. 2021-März 2022

17 © Muehle/Fotolia.com Roberto C. Feusi: Die Gazosa Monti wird ausschließlich in Mehrwegflaschen angeboten. Lokale Kreislaufwirtschaft ist dadurch garantiert. Sowohl hier in der Schweiz als auch überall in urbanen Zentren. Veronika Bellone: Das heute große Thema lautet «Nachhaltigkeit», wie verhält sich Gazosa Monti dazu? Roberto C. Feusi: Unsere Nachhaltigkeit ist simpel: Bio zertifizierte Rohstoffe, regionale Produktion und eine Limonade, die ausschließlich in Mehrwegflaschen abgefüllt wird. Zero Waste und nicht die übliche Recycling-Bewirtschaftung. Veronika Bellone: Sie haben Pop-ups im Sommer in Zürich realisiert. Welche Rolle spielt das Erlebnis-Marketing bei Ihnen? Roberto C. Feusi: Die Gazosa Monti braucht eine optische Plattform und Informationen über das „Warum, Wie und Woraus“. Allein die Haltbarkeitsmachung durch Pasteurisation, ohne die üblichen Konservierungsmittel ist eine Geschichte, die erzählt und erklärt werden muss. Der bewusste Genuss prägt mit dem Wissen eine treue Gazosa Fangemeinde. Veronika Bellone: Gazosa Monti setzt im Vertrieb auf Lizenzpartner. Wer darf Ihre Marke vertreiben und wo besteht noch Partnerbedarf? Roberto C. Feusi: Wir stehen noch ganz am Anfang. Auch durch die Pandemie sind viele Kontakte und Optionen aufgeschoben worden. Lizenzverträge basieren auf Vertrauen, da hilft kein Onlineshop darüber hinweg. Wir sind also weiterhin sehr flexibel und an überzeugten Partnern, die wie wir die klimaschonende Kreislaufwirtschaft fördern wollen, interessiert. Zurzeit liegt unser Fokus auf den großen, bioaffinen, urbanen Metropolen. Veronika Bellone: Wie sehen Ihre nächsten Expansionsschritte und die dafür gewünschten Partner aus? Roberto C. Feusi: Gazosa ist mehr als nur die Mutter der Limonaden. Gazosa in Bügelflaschen bedingt eine Mehrwegkultur, was Chance und Hürde zugleich ist. Partner müssen an dieses klimaschonende Abfüll- und Absatzkonzept glauben und auch fähig sein es im Markt zu realisieren. Die Umstellung von der energieintensiven Recylingkultur zur Mehrweg-Abfüll-Versorgung mit einem über 100-jährigen Getränk als Türöffner braucht Visionäre, die eine ganze Industrie disruptiv erobern wollen. Veronika Bellone: Haben Sie noch weitere Produkte in Planung? Roberto C. Feusi: Gazosa gibt es in sieben klassischen Aromen. Je nach Produktionsstandort und lokaler Tradition sind viele Getränkevarianten und Geschmacksrichtungen immer bio und vegan machbar. Veronika Bellone: Na dann, zum Wohl und vielen Dank für das Gespräch. Foto: © Gazosa Monti AG Roberto C. Feusi in Aktion

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=