franchiseERFOLGE Ausgabe Oktober/November 2018

20 franchise WISSEN . Der Grund für die unterschiedliche Ein- schätzung der Attraktivität von Franchi- sing liegt in der Vielfalt der Angebote. Es gibt Franchisekonzepte, bei denen sich der Franchisenehmer gewissermaßen nur selbst einen Arbeitsplatz erschafft. Bei anderen Franchisekonzepten baut der Franchisenehmer ein großes bis mittel- großes Unternehmen auf, in dem er über 100 Arbeitnehmer beschäftigt. Bei einigen Franchisesystemen ist vorgesehen, dass der Franchisenehmer selbst in seinem Unternehmen eine Verkaufstätigkeit aus- übt, während andere Konzepte vorsehen, dass der Franchisenehmer ein eigenes Fi- lialnetz errichtet und führt. Zugleich gibt es Franchisesysteme in beinahe jedem Wirtschaftszweig und in jeder Branche, so dass die Vielfalt noch größer ist. Zwischen diesen verschiedenen Angeboten gibt es keine Abstufung oder Wertigkeit. Wer sich als Unternehmensgründer die Frage stellt, welches Franchisesystem für ihn in Betracht kommt, muss seine eigenen Fä- higkeiten, Wünsche und Vorlieben hinter- fragen. Für jeden Franchisenehmer gibt es das richtige Franchisesystem. Es geht nur darum, die richtige Entscheidung zu tref- fen. Warum ist Franchising attraktiv? Wenn Sie die vorstehenden Zeilen gelesen haben, verstehen Sie auch, weshalb man höchst unterschiedliche Meinungen über Franchising liest. Wer sich ein Franchisesys- tem ausgesucht hat, dessen Konzept für ihn von vorneherein ungeeignet war, wird da- mit dauerhaft unzufrieden sein, und mehr noch: Er wird keinen ausreichenden Erfolg haben. Denn selbst das beste Franchise- konzept ist keine Garantie für unternehme- rischen Erfolg. Erfolg ist auch beim Franchising maßgeblich von den eigenen Fähigkeiten, dem eigenen unternehmerischen Talent und dem eige- nen Engagement abhängig. Es ist deshalb nicht überraschend, dass es auch viele ehe- malige Franchisenehmer gibt, die unzufrie- den waren, und die deshalb die Schuld für ihre eigene Fehlentscheidung bei einem einzelnen Franchisegeber oder allgemein bei dem Modell des Franchisings suchen. Außerdem gibt es selbstverständlich auch Franchisegeber, die nicht seriös sind und deren Konzepte für einen unternehmeri- schen Erfolg ungeeignet sind. Die Vorteile des Franchisings liegen auf der Hand: Als Franchisenehmer haben Sie die Möglichkeit, ein erfolgreiches, vielfach be- währtes Geschäftskonzept für Ihr eigenes Unternehmen zu nutzen und damit das Risi- ko eines Scheiterns signifikant zu senken. Je nach dem ausgewählten Franchisekonzept und in Relation zu dem investierten Kapital hat man als Franchisenehmer die Möglich- keit, weit überdurchschnittlich sich beruf- lich in einer Weise selbst zu verwirklichen, die in einer Angestelltentätigkeit nicht möglich wäre. Bevor Sie nun einwenden, dass der Verfasser dieses Beitrags dies nicht aus eigener Anschauung beurteilen könne: Mehrere meiner Freunde sind Franchise- nehmer, haben erfolgreich ein Unterneh- men aufgebaut und den Tag nicht bereut, an dem sie diese Entscheidung getroffen haben. Selbstverständlich hat Unternehmertum auch viele Schattenseiten: Man muss über- durchschnittlich hart arbeiten, eine finan- zielle Durststrecke überwinden, Konflikte durchstehen, Stress bewältigen und manch- mal einen sprichwörtlichen Kampf gegen Windmühlen führen. Doch gerade weil das so ist, ist Franchising eine attraktive Option für eine Selbstständigkeit. Denn als Franchi- senehmer sind Sie nie vollkommen auf sich alleine gestellt. Sie sind Teil einer starken Gemeinschaft, in der die Herausforderun- gen arbeitsteilig bewältigt werden können. Das macht Franchising vor allem für Men- schen attraktiv, denen das Unternehmer- tum nicht in die Wiege gelegt wurde. Wer noch keine ausgiebige unternehmerische Erfahrung hat, kann in einem Franchisesys- tem kostspielige Anfängerfehler vermeiden und dadurch die Wahrscheinlichkeit deut- lich erhöhen, mit dem eigenen Unterneh- men Erfolg zu haben. Weitere Vorteile der Selbstständig- keit im Franchisesystem Machen wir uns nichts vor: Selbstständig zu sein, ist nicht nur eine attraktive Aus- sicht. Die Herausforderungen, die täglich auf einen Selbstständigen einströmen sind vielfältig und erscheinen häufig unüber- windlich. Daraus ergeben sich unzählige Aufgaben, von denen viele zeitgleich, fort- laufend oder wiederkehrend zu bewältigen sind: Einkauf und Lieferantenmanagement, Preisverhandlungen, Verkauf und Verkaufs- optimierung, Kommunikation mit Kunden und Beschwerdemanagement, Marktfor- schung, Produktentwicklung, Organisation und Mitarbeiterführung, Buchhaltung und Controlling, behördliche Genehmigungen und rechtliche Auseinandersetzungen. Das war nur ein kleiner Ausschnitt einer we- sentlich längeren Liste. Selbstverständlich Erfolgreich selbstständig als Franchisenehmer Es ist schon viel darüber geschrieben und gesagt worden, ob es attraktiv ist, eine unternehmerische Selbstständigkeit als Franchisenehmer zu starten. Teilweise wird behauptet, Franchisenehmer seien Selbstständige zweiter Klasse, weil es ihnen an unternehmerischer Selbstständigkeit fehle. Das ist nicht richtig. Allerdings ist es entscheidend, dass man sich für das richtige Franchisesystem entschei- det. Dann kann die Entscheidung für eine unternehmerische Selbstständigkeit als Franchisenehmer die ideale berufliche Weichenstellung sein. Dr. Patrick Giesler ist einer der führenden Franchiserechts- anwälte. Sein Team ist heute exklusiv und ausschließlich für die Seite der Franchisegeber tätig. Die Kanzlei berät bei Systemaufbau, Systemoptimierung, Franchiseverträgen und Handbüchern. Herr Dr. Giesler hat in den letzten 15 Jahren an dem Aufbau von über 80 Systemen mitgewirkt. Er ist Autor und Heraus- geber von mehreren Fachbüchern über Franchising (zum Beispiel das in der zweiten Auflage erscheinende Werk „Franchiserecht“ im Luchterhand-Verlag) und schreibt re- gelmäßig für die Zeitschrift franchiseERFOLGE. Herr Dr. Giesler ist Vorstandsvorsitzender der „Internatio- nal Franchise Lawyers Association“ (IFLA), einem weltwei- ten Netzwerk von Spezialanwälten für Franchising (www.franchiselawyers.de) Kontakt: BUSSE & MIESSEN Rechtsanwälte Partnerschaft Telefon (0228) 98391-26, E-Mail: kanzlei@busse-miessen.de Der Autor

RkJQdWJsaXNoZXIy MjUzMzQ=